Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.

Treffpunkt: 24. DOSCH-Symposium

15. bis 17. Mai 2017, Velden am Wörthersee

Weiterführende Links

Weitere Informationen zum 24. DOSCH-Symposium erhalten Sie auf der Website des Veranstalters, der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin:

Die Händedesinfektion leistet einen zentralen Beitrag für den Schutz von Patient und Personal. Einige Desinfektionsmittel zur Händehygiene enthalten neben Alkoholen weitere Wirkstoffe. Die KRINKO3) stellt in ihrer aktualisierten Empfehlung 2016 zur Händehygiene fest, dass "Präparate mit Zusatz antimikrobiell remanent wirksamer Wirkstoffe" für die hygienische Händedesinfektion nicht zu empfehlen sind, denn es sei keine verbesserte Wirksamkeit erreichbar. Im Gegenteil: Das Risiko von Nebenwirkungen steigt.

In Bezug auf die chirurgische Händedesinfektion sei die Nutzen-Risiko-Bewertung laut KRINKO noch unklar, so dass dazu noch keine Empfehlung gegeben werden könne. Prof. Dr. Kampf fasst in seinem Vortrag "Benefits and risks of remnant 'active ingredients' in alcohol based handrubs" die aktuelle Studienlage zusammen, stellt neueste Erkenntnisse zu Remanenzwirkstoffen in Desinfektionsmitteln vor und zeichnet ein klares Bild ihrer Nutzen-Risiko-Bewertung, so dass jetzt auch für die chirurgische Händedesinfektion deutlich wird, dass aus heutiger Sicht vorzugsweise Produkte ohne remanente Wirkstoffe eingesetzt werden sollten.

Das Journal of Hospital Infection veröffentlichte vor kurzem eine Studie, die erstmals zeigt, dass zwei identische propanolische Rezepturen ohne Remanenzwirkstoff und mit Remanenzwirkstoff zur chirurgischen Händedesinfektion eine vergleichbare Wirksamkeit nach EN 12791 aufweisen. Fordern Sie Ihre entsprechende Ausgabe unter info(at)at.LRmed.com an.

L&R entwickelte eine Lösung zur Händedesinfektion für Kliniken und für den niedergelassenen Bereich, die den Empfehlungen der KRINKO entsprechen: L+R handdisinfect verzichtet auf unnötige Substanzen und reduziert so das Risiko von Hautunverträglichkeit und Resistenzentwicklung: Seit kurzem ist das Sortiment zur Händedesinfektion unter der Marke L+R handdisinfect in Österreich erhältlich.

"Benefits and risks of remnant “active ingredients” in alcohol-based handrubs“
Prof. Dr. Günter Kampf, Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Ernst-Moritz-Arndt Universität, Greifswald (Deutschland)
16. Mai 2017, 17 Uhr, in Velden am Wörthersee

Vortrag

Vortrag

Titel:

"Benefits and risks of remnant 'active ingredients' in alcohol-based handrubs“

Referent:

Prof. Dr. Günter Kampf, Institut für Hygiene und Umweltmedizin, Ernst-Moritz-Arndt Universität, Greifswald (Deutschland)

Datum:Dienstag, den 16.05.2017
Uhrzeit:17:00 Uhr
Veranstaltungsort:Kongresszentrum Casineum (Saal), Velden

Unsere Lösung zur Händedesinfektion

L+R handdisinfect - zuverlässige hygienische Händedesinfektion gegen die häufigsten Erreger nosokomialer Infektionen und Ausbrüche 1) 2)

  • breit wirksam gegen Bakterien, Hefepilze, Mykobakterien, behüllte Viren, Noro-, Adeno- und Rotaviren

Norovirus-Wirksamkeit innerhalb von 30 Sekunden.

L+R handdisinfect – frei von Remanenzwirkstoffen

  • Verzicht auf unnötige Substanzen
  • das Risiko von Hautunverträglichkeit und Resistenzentwicklung wird so reduziert 3)
  • L+R handdisinfect blue wirkt ohne den Zusatz von Remanenzwirkstoffen genauso gut wie ein Wettbewerbsprodukt auf gleicher Alkoholbasis (data on file)

Vergleichende Wirksamkeit zweier Präparate in der chirurgischen Händedesinfektion nach EN 12791: L+R handdisinfect blue: 45 g Propan-2-ol, 30 g Propan-1-ol; Wirkstoffe Wettbewerbsprodukt: 45 g Propan-2-ol, 30 g Propan-1-ol, 0,2 g Mecetroniumetilsulfat; data on file.

L+R handdisinfect – mehr Sicherheit durch bewiesene Hautverträglichkeit

  • enthält den in der Händedesinfektion seit über 50 Jahren bewährten Pflegekomplex Glycerin und Tetradecan-1-ol
  • Glycerin spendet der Haut Feuchtigkeit
  • Tetradecan-1-ol verleiht rückfettende Eigenschaften

*Relative Häufigkeit von Probanden ohne Hautirritation, gemessen in 3 Studien mit mindestens je 214 Probanden in % (Human Repeated Insult Patch Test – HRIPT). Getestet mit L+R handdisinfect blue, L+R handdisinfect green und L+R handdisinfect gel, data on file.

L+R handdisinfect blue

  • umfassende Wirksamkeit, auch gegen Noroviren (MNV) und Adenoviren in 30 Sekunden (EN 14476)
  • sehr gute Hautverträglichkeit
  • farbstoff- und parfumfrei
  • entspricht den Empfehlungen der KRINKO3): ohne Zusatz von Remanenzwirkstoffen

L+R handdisinfect green

  • umfassende Wirksamkeit: viruzid nach EN 14476, inkl. Noro-, Adeno- und Polioviren innerhalb von 30 Sekunden
  • sehr gute Hautverträglichkeit
  • farbstoff- und parfumfrei
  • Entspricht den Empfehlungen der KRINKO3): ohne Zusatz von Remanenzwirkstoffen

L+R handdisinfect gel

  • umfassende Wirksamkeit: viruzid nach EN 14476, inkl. Noro-, Adeno- und Polioviren innerhalb von 30 Sekunden
  • sehr gute Hautverträglichkeit
  • farbstoff- und parfumfrei, ohne Silikone und Silikonersatzstoffe
  • Entspricht den Empfehlungen der KRINKO3): ohne Zusatz von Remanenzwirkstoffen
 
1)

Nationales Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ): Deutsche Nationale Punkt-Prävalenzstudie zu nosokomialen Infektionen und Antibiotika-Anwendung. 2011. Abschlussbericht; http://www.nrz-hygiene.de/fileadmin/nrz/download/PPS-Abschlussbericht-Stand05-08-2013final.pdf (27.01.2017)

 
2)

RKI: Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2015. Berlin 2016

 
3)

KRINKO: Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsbl. 2016; 59: 1189–1220